Verbände

Der i.a.c. ist einer der ältesten deutschen professionellen Tauchsportorganisationen mit allgemein anerkanntem Ausbildungssystem nach den Richtlinien des Weltverbandes CMAS und den Standards des RSTC. Die vorliegenden Ausbildungsstandards berücksichtigen ebenfalls die seit 2004 geltenden europaweiten Standards für die Ausbil-dung von Sport- und Freizeittauchern, Tauchlehrern und für die Dienstleistung
Tauchen.
Heute zählt der i.a.c. mit etwa 3500 Tauchlehrern und mehr als 300 Tauchbasen weltweit zu den renommiertesten Organisationen im Tauchsport, ist auf allen wichtigen Messen vertreten und publiziert in allen bekannten Zeitschriften.

Seit dem Beginn in 1994 bis heute, ist die Gruppe von Verbänden, bekannt als Scuba Diving International (SDI), Technical Diving International (TDI), und Emergency Response Diving International (ERDI) einer der größten zertifizierenden Verbände weltweit. Mit Vertretungen in über 100 Ländern, übersteigt es bei weitem, die Vision der Gründer, die an einem Küchentisch, und einem handgemalten Logo aus einer Serviette, 1994 begannen.Wie bei vielen Firmen, war der Beginn, eine zu füllende Nische, die später zu einem kompletten Programm entwickelt wurde. Diese Nische war, spezialisierte Ausbildung in einem Segment, dass heute als technisches Tauchen bezeichnet wird. Dieses wurde mit der Gründung von Technical Diving International in 1994 etabliert.Technical Diving International war einer ersten Verbände dieser Art. Die Ausbildung fokussiert sich auf spezialisierte Programme von Nitrox, bis hin zum geschlossenen Rebreather, zusammen mit den Overhead Programmen wie Höhlen und Wracks. TDI stellt auch die Ausbildungen für die Erstellung von Gasgemischen für Tauchgänge bis zu 100 m (330 Fuss) zur Verfügung.